Sie sind im Urlaub oder auf einer Fototour mit Ihrer Kamera unterwegs und vermissen die Möglichkeit Ihre Daten zu sichern?
Vielleicht möchten Sie gelegentlich auch mal Zeitraffer, Fokus stackung oder Langzeitaufnahmen machen?
Für diese Aufgaben benötigen Sie im Normalfall diverses Kamera / Computerzubehör das nicht nur viel Platz benötigt, sondern auch noch schwer ist. Wer möchte das schon gerne alles nehmen?
In diesem Artikel möchte ich euch als Lösung das Advanced Camera Device vorstellen.

Das brand neue Advanced Camera Device ist eine Kamerasteuerung und ein mobiler Datenspeicher als Backup-System für zuhause und unterwegs. Das Advanced Camera Device, kurz ACD-1 genannt ist ein smartes Gerät, dass Ihr einfach per USB mit eurer Kamera verbindet. Die Stromzufuhr erfolgt über eine Powerbank eurer Wahl. Die meisten werden Ihr Handy mit in den Urlaub nehmen. Mit dem Handy Ladegerät können auch die Powerbank aufladen oder das Advanced Camera Device mit Strom versorgen.

 

Ausgestattet mit einem kontrast starkten 4-Zoll IPS Touch Display, bietet es eine herausragende Bildprüfung (Liveview) und sichere Speicherung Ihrer Fotos und Videos. Zum Wiedergeben der Fotos/Videos können Sie das Gerät über ein HDMI Kabel an Ihrer Fernseher oder Monitor anschließen. Mit angeschlossener Tastatur und Maus ist es sogar ein vollwertiger mini PC.

Das Gerät basiert auf einem Rasperry Pi 3 Model B und ist nur als Selbstbau Projekt erhältlich. Alle benötigten Komponenten sind bis auf das Gehäuse im Handel erhältlich. Das Gerät befindet sich noch in der Entwicklungs- und Testphase, daher ist das Gehäuse noch nicht erhältlich. Die CAD Daten zum Gehäuse werden nicht veröffentlich, da mit dem Kauf des Gehäuses ein Teil der Entwicklungskosten refinanziert werden.

Nach erfolgreichem Abschluss der Testphase wird die Bauanleitung mit Stückliste, so wie die Software veröffentlicht und das Gehäuse käuflich erhältlich sein. Alle anderen benötigten Bauteile sind jetzt schon am Markt erhältlich (siehe Stückliste weiter unten).

Das ACD-1 ist modular aufgebaut. Wer am Anfang nicht viel Geldausgeben möchte kann mit einem kleinen M.2 SSD-Modul mit z.B. 128 GB anfangen. Ein späterer Austausch des SSD-Moduls gegen ein größeres ist problemlos möglich.

 

Highlights

  • Hochwertiger 4-Zoll kapazitiver IPS Touch Display mit 160° Blickwinkel, Kontrast 500:1, Auflösung 800x480
  • Kamerasteuerung über die qDashboard V3.5.6 Software (Zeitraffer, Focusstacking, Langzeitbelicht, Liveview usw.). Auf Grund der Displaygröße kann es sein, dass nicht alle Funktionen vom qDashboard genutzt werden können. Dies befrifft hauptsächlich die Timelaps Funktion mit dem Ramping. Einfache Timelapsaufnahmen mit konstanten Parametern sind problemlos möglich. Theoretisch wären auch über gphoto2 Timelapsaufnahmen möglich. Hierzu fehlt allerdings die grafische Oberfläche um die Aufnahmen per Touch bedienen zu können. Eventuell findet sich ja ein Programmierer, der Lust hat für den ACD-1 ein Programm zu schreiben.
  • Foto und Video Backup über die angeschlossene Kamera oder den integrierten SD-Kartenleser auf eine interne SSD (32 GB bis 2TB). Das Backup erfolgt über die gphoto2 Software
  • Integrierter SD-Kartenleser für SD und SDXC-Karten
  • HDMI OUT Anschluss zur Ausgabe an einem Monitor oder Fernseher. Der Autoswitch erkennt nach einem Neustart das am HDMI angeschlossene Gerät und schaltet das Touch Display aus. Der Ton wird dann über HDMI übertragen und nicht mehr über die 3,5mm Klinkenbuchse.
  • Flexibele Stromversorgung über den micro USB-Anschluss mit einer Powerbank (z.B. Anker PowerCore 10000), einem Handy Ladegerärt oder dem Raspbery Pi Netzteil. Mit einem 10000mAh Akku läuft das Gerät mehrere Stunden. Genauere Angaben folgen nach den Dauerlauftests.
  • Gehäuse aus 2,5mm dickem Kunststoff
  • Konfigurirtes Betriebssystem als Image downloadbar, nur die qDashboad Software muss nach Anleitung selber installiert werden
  • Bis auf qDashboards ist die komplette Software Open Source, Betriebssystem ist das kostenlose Rasbian Stretch
  • Integrierte SSD kann auch als externer Speicher an einen PC, Laptop usw. angeschlossen werden. Durch das exfat Dateisystem kann die SSD ohne zusätzlichen Treiber an einem Windows, Mac oder Linux Rechner betrieben werden
  • Zwei freie USB-A Anschlüsse zum Anschluss der Kamera, einer Tastatur und / oder Maus. Drahtlos kann bei Bedarf eine Tastatur / Maus auch über Bluetooth betrieben werden
  • Integrierter FTP Server zum download der Daten über LAN oder WLAN
  • Das Advanced Camera Device kann auf einem Stativ befestigt werden oder über einen Adapter auf dem Kamerablitzschuh
  • Ausführliche Bauanleitung mit Stückliste, einfache Montage, es ist kein Lötkolben erforderlich
  • Bei Bedarf kann eine DNLA Software Ihre Daten im angeschlossene LAN / WLAN Netz bereitstellen
  • Das Advanced Camera Device kann als mini PC benutzt werden. Einfach Mointor über HDMI anschließen, so wie Maus und Tastatur über USB.
  • Gewicht ca. 350g
  • Abmessungen 118,4mm x 82,1mm x 58,4mm

 

Stückliste / Kalkulation / Montageanleitung

 

ACD Abmessungen

 

 

Die unterstützen Kameras hängen von der Software, auf die ich keinen Einfluss habe. Viele Canon und Nikon DSLR's funktionieren und wohl auch einige Sony Kameras. Weitere Infos siehe:

Canon EOS 80D und Canon EOS 5D Mark IV habe ich erfolgreich getestet und funktionieren sehr gut. Weitere Infos folgen.

ACD Bild2

ACD Bild3

 

 

Wenn Sie mehr zum Advanced Camera Device wissen möchten, dann schauen Sie in den nächsten Wochen öfters mal vorbei. Sobald das Gerät fertig ist werde ich es hier veröffentlichen.

Nützliche Links:

Joomla templates by a4joomla